Bundesweiter Vorlesetag an der Grundschule Dünne - Stefan Schwartze MdB begeistert die Kinder mit der Geschichte von Räuber Hotzenplotz

Stefan Schwartze MdB beim bundesweiten Vorlesetag an der Grundschule Dünne
Stefan Schwartze MdB liest aus dem Buch „Der Räuber Hotzenplotz“. Die Kinder der Klasse 2b und Klassenlehrerinnen Sabine Serowski und Gabriele Lübke hören begeistert zu

Bünde. Vorlesen, einer spannenden Geschichte lauschen und darüber diskutieren wie ein Räuber am besten zu fangen sei. Der Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze hat zum bundesweiten Vorlesetag in der Grundschule Dünne vorgelesen.

„Ich mache jetzt schon seit vielen Jahren beim bundesweiten Vorlesetag mit. Kinder können dabei in eine andere Welt eintauchen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete.  

Mit der Geschichte vom Räuber Hotzeplotz traf Schwartze genau den Geschmack der Kinder.

Großmutters Kaffeemühle wurde vom Räuber Hotzenplotz gestohlen. Kasperl und Seppel machen sich auf den Weg, den Räuber zu fangen – dabei, wie könnte es anders sein, geraten sie in jede Menge Abenteuer, treffen den bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann und befreien ganz nebenbei die verzauberte Fee Amaryllis. 

Besonders Schwartzes Imitation von Räuber Hotzenplotz sorgte bei den Kindern für Begeisterung. Klassenlehrerin Sabine Serowski freute sich über ihre aufmerksamen Schülerinnen und Schüler und ließ die Kinder nach jedem Kapitel etwas zur Geschichte beisteuern. Ihren nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag, die Kinder könnten ja am Abend bis 999 zählen, wie es die Großmutter im Buch machen musste, fanden die Kinder nicht so toll. Dafür hatten sie viele Ideen, wo sich ein Räuber verstecken könnte: „In einer Waldhütte, einer Höhle, einem Haus oder Gebüsch“, riefen die Kinder der Klasse 2b. In Kapitel vier schließlich erfuhren sie, dass Hotzenplotz in einer Höhle im Wald lebt und dort seine erbeuteten Sachen versteckt.

Nach einer Schulstunde hieß es dann für die Kinder „Ende der Geschichte“. Unter viel Applaus und der Forderung lieber weiter vorzulesen und kein Diktat zu schreiben, verabschiedeten sie sich schließlich von Stefan Schwartze.

Schwartze bedankte sich bei seinen tollen Zuhörern mit einer Urkunde. „Das Buch habe ich auch als Geschenk mitgebracht, dann könnt ihr die Geschichte zu Ende lesen“, so Schwartze abschließend. 

Auch in den anderen sieben Klassen der Grundschule Dünne wurden den Kindern spannende oder lustige Geschichten vorgelesen. Zu den fleißigen Vorlesern zählten in diesem Jahr auch die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Martina Kmoch, der Leiter des Schulverwaltungsamtes Thomas Clausing, Vertreter der Volksbank und der Sparkasse, die ehemalige Kollegin Helga Knust und Inge Steube. Pastor Fiefstück las seine Kurzgeschichten in der Kirche vor. Die Grundschule Dünne bedankt sich herzlich bei allen Vorlesern.