200.000 Euro für die St-Josef-Kirche in Bünde

Johannes Kahrs und Stefan Schwartze
Johannes Kahrs, haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion überbringt Stefan Schwartze die Fördernachricht für die St.-Josefs-Kirche in Bünde.

Nach einem intensiven Auswahlverfahren hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags heute Mittag Gelder für eine Liste von Projekten freigegeben, die im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI vom Bund gefördert werden sollen. Mit diesem Programm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Insgesamt stehen 20 Millionen Euro Bundesmittel für den Denkmalschutz zur Verfügung, mit dem bundesweit 138 Denkmalschutzprojekte gefördert werden.

Eines dieser Projekte ist nun die katholische St.-Josef-Kirche in Bünde, deren Gesamtsanierung 1,68 Millionen Euro kosten soll. 912.000 Euro übernimmt das Erzbistum Paderborn, die Gemeinde einen Eigenanteil von 410.000 Euro. Mit dem Bundeszuschuss ist die Finanzierung nun gesichert.

Die dicksten Brocken des Sanierungsvorhabens sind die Erneuerung des Kirchendaches sowie die Instandsetzung des Mauerwerks. Darüber hinaus soll die Orgel durch einen Neubau ersetzt werden, die Tageskapelle bekommt einen barrierefreien Zugang und die Kirchenfenster werden erneuert.

„Ich freue mich sehr, dass bei der Vielzahl der Anträge ein Projekt aus dem Kreis Herford berücksichtigt wurde“, so Stefan Schwartze. „Für die Projekte Gut Steinlake in Kirchlengern, Werburg-Museum in Spenge, Crüwellhaus in Herford und Bahnhof Vlotho, für die ebenfalls Förderanträge gestellt worden waren, werde ich mich mit Blick auf die nächste Förderperiode weiterhin einsetzen.“