Lebensmittelabfälle reduzieren - Zu gut für die Tonne! - Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2017

Stefan Schwartze MdB
Stefan Schwartze MdB unterstützt den Bundespreis gegen Lebensmittelverschwendung 2017

Kreis Herford/ Bad Oeynhausen. Die Gurke ist zu krumm oder der Joghurt kurz vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Für viele Menschen ein Grund, die Produkte im Regal liegen zu lassen. Nicht aber für die Projekte, Initiativen und Engagierten gegen die Lebensmittelverschwendung.

Bereits seit 2012 setzt sich die Initiative Zu gut für die Tonne! gegen die Verschwendung ein. Das Ziel sei es, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle bis zum Jahr 2030 zu halbieren.

Im Jahr 2016 wurde zum ersten Mal der Bundespreis „Zu gut für die Tonne! - Engagement gegen Lebensmittelverschwendung" vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgelobt. „Da waren viele gute Projekte und Ideen dabei, die wirklich funktionieren und nachhaltig sind. Gerne unterstütze ich daher den Wettbewerbsaufruf für den Bundespreis 2017", sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze.

Nach wie vor werden in Deutschland zu viele noch genießbare Lebensmittel weggeworfen. Nicht nur wertvolle Lebensmittel gehen verloren, auch wertvolle Ressourcen werden verschwendet, die für die Erzeugung, den Transport und die Lagerung nötig waren.

Bewerben können sich Unternehmen, NGOs, Bürgerinitiativen, Kommunen oder auch Privatpersonen. Die Bewerbungen werden von einer Jury nach diesen fünf Kriterien bewertet: Themenpassgenauigkeit, Kreativität und Innovation, Engagement, Erfolg sowie Vorbildwirkung. Weitere Informationen zum nun gestarteten Bundespreis 2017 sowie zur Bewerbung gibt es unter www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2016.

Themen: