Europatag am Widukind-Gymnasium Enger - SPD-Bundestagsabgeordneter Stefan Schwartze mit Schülerinnen und Schülern im Gespräch

Kreis Herford. Welche Auswirkungen hat der Brexit? Was tut sich im Klima- und Umweltschutz? Diese Fragen beschäftigten die Schülerinnen und Schüler am Widukind Gymnasium Enger. Mit dem heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Stefan Schwartze kamen sie darüber ins Gespräch. Auch bundespolitische Fragen sowie zur Arbeit eines Abgeordneten waren von Interesse.

Stefan Schwartze auf dem Weg zum EU-Projekttag am Widukind-Gymnasium Enger
Stefan Schwartze auf dem Weg zum EU-Projekttag am Widukind-Gymnasium Enger

Ein großes Thema in Städten und Gemeinden, auf Landes- und Bundesebene sowie in Europa ist der Rückgang von Bienen und Insekten und beschäftigt auch die Gymnasiasten. Die Gründe dafür sind vielfältig. „Zum einen nehmen Blühflächen immer mehr ab. Zum anderen sind Neonicotinoide (Insektizide) verantwortlich für das Bienen- und Insektensterben. Die Nutzung ist nun innerhalb der EU verboten“, erklärte Stefan Schwartze. Auch ein Glyphosat-Verbot sei seitens der Regierungsparteien noch für diese Legislaturperiode angestrebt.

Große Sorge macht den Schülerinnen und Schülern aber auch laut Schwartze der aufkeimende Rechtspopulismus in Europa. Für die Gesprächsteilnehmer stellte sich hier die Frage nach dem Umgang mit rechtspopulistischen Gruppen im Bundestag. „Diese Entwicklungen gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern. Aufwind bekamen sie nach der Finanzkrise im Jahr 2008, die bei vielen Menschen Verunsicherung ausgelöst hat, indem sie vermeintlich einfache Lösungen vorgeschlagen haben“, erläuterte der Bundestagsabgeordnete.

An die Umgangsformen von Rechtspopulisten im Bundestag will Schwartze sich nicht gewöhnen: „Da herrscht ein anderer Ton, der auch mal persönlich beleidigend wird. Das kannte ich so vorher nicht. Ich habe grundsätzlich auch ein anderes Weltbild. Jeder, der sich in unsere Gesellschaft einbringt, soll auch an ihr teilhaben“.

Stefan Schwartze im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern des Widukind-Gymnasiums Enger
EU-Projekttag am Widukind-Gymnasium Enger

Die Lage der SPD in fünf Jahre zu beschreiben findet Stefan Schwartze schwierig, hat aber eine Vorstellung davon, in welche Richtung es gehe muss: „Wir müssen nach außen wieder erkennbar sein. Als drei große Themen sehe ich, dass unsere Inhalte sozialer werden müssen, den Ausgleich zwischen arm und reich sowie eine klare Ausrichtung für Europa. Diese Themen müssen wir inhaltlich unterfüttern“.

Das wünschen sich auch die Schülerinnen und Schüler. Sie gaben Schwartze mit auf den Weg, deutlich zu machen wofür die SPD eigentlich steht.

Themen: