Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Für die Arbeit im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (FSFJ) des Deutschen Bundestages habe ich mich sehr bewusst entschieden. Als kinder- und jugendpolitischer Sprecher der FSFJ-Arbeitsgruppe meiner Fraktion verstehe ich mich als Interessensvertreter der Kinder und jungen Erwachsenen in Deutschland.

Mir ist wichtig, dass die Anliegen unserer Jugendlichen in die Politik getragen werden. Junge Menschen sollen ihr Leben frei und selbstbestimmt gestalten – sei es im Alltag oder im Berufsleben. Dafür benötigen sie von der Politik die richtigen Rahmenbedingungen.

Ich will mit einer eigenständigen Jugendpolitik Perspektiven schaffen, Freiräume ermöglichen und starke Rechte durchsetzen. Dafür nutze ich jede Möglichkeit des Dialogs mit jungen Menschen sowohl in Berlin als auch im Kreis Herford und der Stadt Bad Oeynhausen.

Wie die Jugend ist auch die Kindheit eine eigenständige Lebensphase. Kinder sollen eigene Rechte haben, andere Kinder erleben, spielen, gut betreut sein und vielfältige Bildungsangebote bekommen. Ich mache mich dafür stark, dass Kinder in sicheren Lebensverhältnissen aufwachsen können.

Neben der Kinder- und Jugendpolitik in unserem Land beschäftigt sich der FSFJ-Ausschusses mit einer ganzen Reihe weiterer, vielfältiger Themen: Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gleichstellungspolitik und Schutz vor Gewalt gegen Frauen, Kinderbetreuung und Kinderschutz, Jugendfreiwilligendienste, Kinder- und Jugendhilfe, gutes Leben und Wohnen für Seniorinnen und Senioren, lebenslanges Lernen – das sind die ständig aktuellen Aufgaben, mit denen wir uns auseinander setzen.

Familie

Familie bedeutet für mich, dass Menschen füreinander Verantwortung übernehmen und füreinander da sind. Dies gilt für mich auch unabhängig davon, ob sie verheiratet sind oder unter einem Dach wohnen. Ich will, dass Familien sicher leben und selbstbestimmt ihre Lebensentscheidungen treffen können. Dafür brauchen sie von der Politik die richtigen Rahmenbedingungen. Besonders die Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf ist dabei ein entscheidender Faktor, für den ich mich politisch engagiere.

Senioren und Seniorinnen

Ältere Menschen sollen sich in unserer Gesellschaft wohlfühlen. Sie sollen teilhaben, gesund altern und selbstbestimmt leben können. Besonders am Herzen liegt mir das Miteinander der Generationen.

Frauen

Wir alle wollen nach unseren ganz persönlichen Vorstellungen leben – ohne Bevormundung und ohne Benachteiligungen. Wir wollen Gleichberechtigung nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis. 

„Wichtige Anregung für meine Arbeit in Berlin“

Junger Rat für Schwartze: Stefan Schwartze mit Schülerinnen und Schülern des Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg
Junger Rat für Schwartze: Stefan Schwartze mit Schülerinnen und Schülern des Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg
24.11.2016 |

Bad Oeynhausen. Wie wird man Bundestagsabgeordneter, wie sieht sein Arbeitsalltag aus, welche Arbeitsschwerpunkte hat er? Diese und ähnliche Fragen wollten 25 junge Kaufleute für Büro-Management des Freiherr-vom-Stein-Berufskollegs von Stefan...

Bundesweiter Vorlesetag an der Grundschule Dünne - Stefan Schwartze MdB begeistert die Kinder mit der Geschichte von Räuber Hotzenplotz

Stefan Schwartze MdB beim bundesweiten Vorlesetag an der Grundschule Dünne
Stefan Schwartze MdB liest aus dem Buch „Der Räuber Hotzenplotz“. Die Kinder der Klasse 2b und Klassenlehrerinnen Sabine Serowski und Gabriele Lübke hören begeistert zu
22.11.2016 |

Bünde. Vorlesen, einer spannenden Geschichte lauschen und darüber diskutieren wie ein Räuber am besten zu fangen sei. Der Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze hat zum bundesweiten Vorlesetag in der Grundschule Dünne vorgelesen.

Frauenverband diskutiert am Weltmännertag über Lohngerechtigkeit und Partnerschaftlichkeit (Pressemeldung kfd-Diözesanverband Paderborn)

V.l.n.r.: Dorothee Brünger (kfd-Diözesanleitungsteam Paderborn), Petra Rode-Bosse (MdB, Mitglied im Ausschuss Recht und Verbraucherschutz), Uta Fechler (Delegierte des kfd-Diözesanverbandes Paderborn im Ständigen Ausschuss für Frauen und Erwerbstätigkeit), Petra Crone, Stefan Schwartze (beide Mitglieder des Bundestagsausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Ursula Reinsch (Mitglied im kfd-Bundesvorstand)
09.11.2016 |

Seit Jahren setzt sich die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) mit ihren bundesweit rund 500.000 Mitgliedern für Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern ein und begrüßt daher die Einigung des Koalitionsausschusses zum Lohngerechtigkeitsgesetz.

Jugendliche als Bundestagsabgeordnete. Phöbe Schröder aus Hiddenhausen nahm am Planspiel der SPD-Bundestagsfraktion teil

Phöbe Schröder im Deutschen Bundestag
21.10.2016 |

Drei Tage lang haben Jugendliche aus ganz Deutschland an dem Planspiel der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin teilgenommen und hautnah erlebt, wie Politik funktioniert – und wie viel Spaß Politik machen kann. Mit dabei war Phöbe Schröder, Schülerin der Olof-Palme-Gesamtschule in...

NRW-Landesarbeitsminister Rainer Schmeltzer am 24. Oktober zu Gast bei Stefan Schwartze zum „Tag der Ausbildung“

NRW-Arbeitsminister Rainer Schmeltzer
NRW-Arbeitsminister Rainer Schmeltzer
14.10.2016 |

Kreis Herford. Die Ausbildungsplatzsituation ist in der Region nicht zufriedenstellend. Hier leben viele junge Menschen, die trotz bundesweit positiver Perspektiven auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind. Das vorhandene Angebot im Kreis Herford kann...

Ja zu „Nein heißt Nein“!

Stefan Schwartze und Bundesjustizminister Heiko Maas
Stefan Schwartze und Bundesjustizminister Heiko Maas
07.07.2016 |

Berlin/ Kreis Herford/ Bad Oeynhausen. Seit vielen Jahren wird über die Verschärfung des Sexualstrafrechts diskutiert – heute wurde sie vom Bundestag beschlossen. Künftig sind alle nicht-einvernehmlichen sexuellen Handlungen unter Strafe gestellt. „Ein „Nein...

Seiten